FAQ 2017-03-10T16:26:43+00:00

ZUR EDIRTARENA

Funktioniert die edirtarena wie eine klassische Motocross-Halle?
Nein, die edirtarena ist ein Kooperationsprojekt mit KTM und steht grundsätzlich nur zu bestimmten Zeiten zum Testen und Erleben der KTM FREERIDE E zur Verfügung.

Besteht die Möglichkeit, mit konventionellen Motocross-Bikes zu fahren?
Eine Nutzung für Cross-Bikes mit Verbrennungsmotor ist nicht vorgesehen. Lediglich  PROTEC-Kunden können zu bestimmten Zeiten für Motocross-Bikes von 50 – 85 ccm Slots für Test- und Trainingszwecke buchen.

Kann ich einfachvorbeikommen oder muss ich mich anmelden?
Einfach reinkommen geht leider nicht. Wer die KTM FREERIDE E „erfahren“ möchte, muss sich verbindlich anmelden. Dazu muss ein sogenannter eSlot gebucht werden. Weitere Informationen über das WANN und WIE findest Du unter booking.

Wie läuft das mit dem Fahren ab, wenn ich einen eSlot gebucht habe?
Das Programm ist klar strukturiert: 4 mal 15 Minuten fahren in einer Gruppe mit maximal 5 Fahrern und jeweils 30 Minuten Pause zwischen den Turns; Also 2,5 Stunden eSlot bei einer Stunde Netto-Fahrzeit. Weitere Informationen findest Du unter conditions.

Und was kostet der Fahrspaß?
Ein eSlot kostet pro Fahrer 120,00 € inclusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Für 2,5 Stunden Hallennutzung und eine Stunde Netto-Fahrzeit einschließlich eBike-Miete bei maximal 5 Fahrern sicher kein Schnäppchen aber jeden Cent wert! Weitere Informationen findest Du unter conditions.

Sind Vorkenntnisse und Ausrüstung erforderlich?
Man muss kein Motocross- oder Enduroprofi sein, aber das „Erfahren“ der KTM FREERIDE E ist nichts für Weihnachtsfeiern und Kindergeburtstage. Da seid Ihr auf der Cartbahn sicher besser aufgehoben. Eine gewisse Zweiraderfahrung (Mountain-Bike, Enduro oder Motocross) sollte vorhanden sein; alles andere kann man sich Schritt für Schritt mit viel Spaß, genügend Ausdauer und dem gesunden Maß an Geduld und Vernunft erarbeiten. Deine Ausrüstung (Helm, Brille, Stiefel, Protektoren) solltest Du am besten mitbringen; im Einzelfall können wir aushelfen.

Ab welchem Alter geht’s los?
Ab dem 16. Lebensjahr mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten.

Wie sieht die Strecke und der Schwierigkeitsgrad aus?
Auf einem griffigen Lehmboden stehen auf 2 Spuren (blue lane, red lane) insgesamt ca. 500 Meter Fahrstrecke mit bis zu 30 möglichen Sprüngen zur Verfügung. Den Schwierigkeitsgrad bestimmst Du selbst. Von einem gemütlichen Enduroausflug bis zum professionellen Supercross-Ride ist alles möglich. Nach dem Motto „Alles kann, nichts muss“ findet jeder Fahrer seinen individuellen Fahrspaß. Die größte Gefahr dabei ist die Selbstüberschätzung in Kombination mit der leider oftmals mangelnden Selbstdisziplin.

Gibt es für Anfänger eine Anleitung?
Jeder eSlot wird durchgängig von einer geschulten und fachkundigen Aufsicht betreut. In dieser Betreuung ist eine Einweisung in die KTM FREERIDE E, die Streckenführung sowie grundsätzliche Fahrtipps beinhaltet. Wer mehr Unterstützung sucht oder seinen Fahrstil gezielt weiter entwickeln möchte, sollte sich einen Trainer suchen. In diesem Fall helfen wir gern vermittelnd weiter.

Ist der Spaß gefährlich und wer trägt das Risiko?
Nichts ist frei von Risiken und schon gar nicht das Fahren mit einem eBike auf einer Supercross-Strecke. Du bist auf eigenes Risiko unterwegs und musst eine entsprechende Haftungsverzichtserklärung unterschreiben. Du bist also für Dich selbst verantwortlich. Auch für alle von dir verursachten Schäden an „Deiner“ FREERIDE E bist Du selbst verantwortlich und haftbar. Aber don’t worry; Dein Risiko bestimmst ausschließlich Du selbst!

Warum muss ich neben der Haftungsverzichtserklärung noch eine Trainingsversicherungskarte lösen?
Weil es trotz der Haftungsverzichtserkärung immer wieder zu Situationen kommen kann, die eine gegenseitige Inhaftungnahme einzelner Teilnemer auslöst. Zum Beispiel kann ein Teilnehmer bei rücksichtslosem Fahren unter Missachtung von Warnzeichen in Regress genommen werden, wenn aus diesem Handeln einem anderen ein Schaden entsteht. Weiter ist diese Versicherung nicht nur für den Trainingsteilnehmer sondern auch für den Veranstalter und alle für die Durchführung eingebundenen Personen ein zusätzlicher Versicherungsschutz.

Auf welchen Motocross-Strecken hat die Trainingsversicherungskarte Gültigkeit?
Dem Versicherungsverbund sind derzeit bereits 20 Motocross-Strecken in NRW und benachbarten Bundesländern angeschlossen (Tendenz steigend). Eine aktuelle Übersicht erhältst Du über www.crashguard.de

ZUR KTM FREERIDE E

Was genau ist die KTM FREERIDE E?
Die KTM FREERIDE E ist das erste kurz vor der Serienproduktion und Markteinführung stehende eCross-Bike eines etablierten Serienherstellers. Entsprechende Modelle dieser Baureihe mit Verbrennungsmotor sind bereits im Markt etabliert.

Wie viele PS/Nm hat die KTM FREERIDE E?
Das Motorrad hat umgerechnet 22 PS Spitzenleistung und 42 Nm Drehmoment bei 500 U/min.

Was ist die Höchstgeschwindigkeit der KTM FREERIDE E?
Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bei der montierten Übersetzung ca. 73 km/h.

Wie viel wiegt das gesamte Motorrad?
Das Motorrad wiegt fahrfertig inklusive Akku 97 kg. Dieses Gewicht entspricht in etwa einer KTM SX 125.

Wie viel wiegt der Akku?
Der Akku wiegt 27 kg.

Wie lange hält ein Akku?
Hier spielen viele Faktoren zusammen, u.a. wie gut der Fahrer fährt, in welchem Terrain er fährt, wie viel er wiegt usw. Im Durchschnitt hält der Akku bei einem Profi rund 30 und bei einem Amateur mindestens 50 Minuten.

Wie lange benötigt ein Akku, um vollständig geladen zu werden?
Es dauert ca. 1 Stunden bis ein Akku vollständig aufgeladen ist.

Kann man das Ladegerät an eine normale Steckdose anschließen?
Ja, das ist kein Problem, man kann das Ladegerät an eine ganz normale Haushaltssteckdose anstecken. Jedoch ist eine Mindestabsicherung von 16 Ampere notwendig.

Wie ist der Akku zu entnehmen bzw. einzubauen?
Am Motorrad gibt es Führungsstifte, man braucht den Akku also lediglich an den Führungsstiften einsetzen und die vier Schrauben an den Seiten handfest anziehen. Dieser Prozess dauert nur eine Minute. Wenn man den Akku entnehmen will, muss man nur die vier Schrauben lösen und den Akku herausziehen.

Wie wird die KTM FREERIDE E gekühlt?
Das Motorrad besitzt eine Wasserkühlung für die Steuerelektronik.

Überhitzt das Motorrad schnell?
Aufgrund der Wasserkühlung überhitzt die KTM FREERIDE E bei normalem Einsatz nicht.

Wie wäscht man die KTM FREERIDE E?
Man kann das Motorrad ohne Akku und aufgesetzter Adapterkappe ganz normal mit einem Hochdruckreiniger waschen. Die Batterie soll idealerweise gesondert per Handwäsche von Schmutz befreit werden. Bei aufgesetzter Batterie am Fahrzeug ist darauf zu achten, dass der Abstand Düse-Batteriebereich keinesfalls zu gering ist. Es wird jedoch empfohlen, Akku und Fahrzeug gesondert wie oben beschrieben zu reinigen!

Wann kann man die KTM Freeride E kaufen?
Die KTM FREERIDE E wird in der zweiten Jahreshälfte 2014 präsentiert und dann in Europa bei autorisierten KTM Händlern käuflich erwerbbar sein.

Ist eine Version mit Straßenzulassung vorgesehen?
Die KTM FREERIDE E wird kontinuierlich weiterentwickelt. Im Zuge dieser Entwicklungsstufen wird über eine Variante mit Straßenzulassung nachgedacht. Vor der Markteinführung in der zweiten Jahreshälfte 2014 in Europa kann hierzu aber noch keine definitive Aussage gemacht werden.

Was Kostet die KTM FREERIDE E?
Die KTM FREERIDE E wird im Preissegment einer gleichwertigen KTM mit Verbrennungsmotor in Serie starten, für den Akku ist ein Leasing-System angestrebt, um mögliche Entwicklungssprünge für jeden Kunden zugänglich zu machen.

HAST DU NOCH FRAGEN?

Dann ruf einfach an oder schick eine E-mail.

phone: +49 (0) 228 30820-15

mail: info@edirtarena.com

BOOK YOUR E-RIDE NOW!